Für z.B. Einzelstücke und künstliche Stoffe

Flexdruck

flex.jpg

Flexdruck

Der so genannte Flex- oder Transferdruck eignet sich ebenfalls für Einzelstücke und Kleinstauflagen. Dabei wird euer Motiv aus einer dünnen, flexiblen Folie geschnitten (geplottet) und auf das Shirt geschweißt. Dabei verbindet sich die Folie durch Hitze und starken Druck mit dem Stoff. Diesen Druck kennt ihr z.B. von Fußballtrikots oder von Bandshirts in kleineren Auflagen.
In der Regel ist der Druck sehr langlebig, eignet sich aber nur bedingt für filigrane Motive. Eine gute Möglichkeit für die Personalisierung einzelner Textilien.
Die Farbauswahl hält sich hierbei in Grenzen, denn es werden nur bestimmte Farben hergestellt.

 

Digitaltransfer

Hierbei wird eine weiße Flexfolie bedruckt, ähnlich wie ihr es zu Hause mit Papier macht. Anschließend wird das Motiv ausgeschnitten, auf das Shirt gepresst und mit dem Shirt verschweißt.
Die Farben sind leuchtender als beim Direktdruck DTG.

Search